Risikominimierung im Anlagenmanagement

H. Biedermann (Hrsg.)

Risikominimierung im Anlagenmanagement

Risiken beim Planen, Errichten und Betreiben von Anlagen

17. Instandhaltungs-Forum
Hrsg. von der ÖIVA in Zusammenarbeit mit dem Außeninstitut der Montanuniversität Leoben
2003
16 x 24 cm, gebunden, 216 Seiten
65,50 EUR (inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten)

Die Gesamtkosten einer Anlage über den gesamten Lebenszyklus zu minimieren ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für effiziente Unternehmen. Besonders die Phasen der Planung und Beschaffung haben einen wesentlichen Einfluss auf die später anfallenden Betriebs- und Instandhaltungskosten. Während der anschließenden Betriebsphase stellt sich beispielsweise die Frage, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, Instandhaltungstätigkeiten outzusourcen.

Risiko ist als Summe der Verlustgefahren zu definieren, die aus der Nichterfüllung von Entscheidungen zugrunde gelegten Erwartungen resultieren. In diesem Zusammenhang wird ersichtlich, wie wichtig es ist, auftretende Risiken in den beschriebenen Phasen zu erkennen und zu meistern, um das Ziel der Gesamtkostenminimierung zu erreichen.

Folgende Fragestellungen stehen dabei im Mittelpunkt und werden von anerkannten Branchenkollegen aus Wissenschaft und Praxis erörtert:

  • Mit welchen Maßnahmen können Risiken beim Planen, Beschaffen und Betreiben von Anlagen minimiert oder gar vermieden werden?
  • Welche Werkzeuge und Methoden des Risikomanagements eignen sich für das Anlagenmanagement?
  • Welche Kooperationsformen gibt es für den Anlagenbetreiber?
  • Welche kritischen Punkte müssen beim Outsourcing beachtet werden?
  • Was muss der Instandhalter dafür wissen?

ISBN: 978-3-8249-0830-1Bestell-Nr.: 90830